Chancen der Digitalisierung nutzen: Saarbrücken zur Smart City entwickeln

Chancen der Digitalisierung nutzen: Saarbrücken zur Smart City entwickeln

Meyer-Gluche stellt fünf Forderungen für eine intelligente, vernetzte Stadt vor

Die Grüne OB-Kandidatin für Saarbrücken, Barbara Meyer-Gluche, spricht sich für eine umfassende Digitalisierungsstrategie für die Landeshauptstadt aus mit dem Ziel, Saarbrücken zu einer Smart City zu entwickeln. Dazu sei ein schneller Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes, des Glasfasernetzes sowie des freien WLANs nötig. Meyer-Gluche setzt sich für eine konsequente Digitalisierung von Bürgerdiensten und der Verwaltung sowie einen ‘Masterplan Digitalisierung’ für die Saarbrücker Grundschulen ein. Hierzu erklärt Barbara Meyer-Gluche:

“Die Digitalisierung ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, sei es im privaten Umfeld oder auf der Arbeit. Eine Stadt, die zukunftsfähig und für ihre Bürger*innen attraktiv sein möchte, muss mit den Entwicklungen des digitalen Zeitalters Schritt halten. Unsere Landeshauptstadt braucht dafür eine mutigere Digitalisierungsstrategie als bisher. Ich möchte Saarbrücken in den kommenden Jahren zu einer intelligenten, vernetzten Stadt, einer Smart City, weiterentwickeln.

  1. 5G-Ausbau vorantreiben und Voraussetzungen für eine ‘Smarte Wirtschaft’ schaffen

Moderne Wirtschaftsunternehmen und eine vitale Gründerlandschaft brauchen eine zeitgemäße Infrastruktur. Insbesondere steigen die Anforderungen an schnelle, mobile Internetverbindungen immer weiter, etwa durch Anwendungen wie autonomes Fahren. Daher brauchen wir einen zügigen, flächendeckenden Ausbau des neuen 5G-Mobilfunkstandards in unserer Landeshauptstadt.

  1. Gigabitnetz für alle Saarbrücker*innen bis 2020

Auch die Erfordernisse an kabelgebundene, schnelle Internetverbindungen sind in den vergangenen Jahren aufgrund komplexer werdender Anwendungen enorm gestiegen. Privatanwender, primär aber Wirtschaftsunternehmen sind immer mehr auf Geschwindigkeiten im Gigabitbereich angewiesen. Das Vorhandensein eines Glasfaseranschlusses wird damit zum immer wichtigeren Standortfaktor. Daher lautet mein Ziel, alle Haushalte und Unternehmen in Saarbrücken bis zum Jahr 2020 mit Internetanschlüssen im Gigabitbereich auszustatten.

  1. Freies WLAN in der Stadt zur Verfügung stellen

Ein flächendeckender und möglichst kostenloser Internetzugang ist längst zu einem Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge geworden, zumal ein Großteil unserer täglichen Kommunikation über Web-Dienste abläuft. Ich setze mich daher dafür ein, dass mittelfristig in allen Bussen und Bahnen in der Landeshauptstadt freies WLAN bereitgestellt und schnellstmöglich das Stadtgebiet flächendeckend damit versorgt wird. Das soll auch städtische Einrichtungen, wie etwa den Saarbrücker Zoo, umfassen. Damit würde ein echter Mehrwert für Besucher*innen geschaffen.

  1. Online-Bürgerdienste und digitale Verwaltung

In der heutigen Zeit ist es vielen Bürger*innen nicht mehr möglich, zu den üblichen Geschäftszeiten der Bürgerämter Verwaltungsgänge zu erledigen. Daher möchte ich das Online-Angebot an Bürger-Diensten in der Landeshauptstadt konsequent ausweiten. Ein weiteres Element einer modernen, bürgernahen Verwaltung ist der freie Zugang zu ausgewählten Daten, die die Saarbrücker Behörden vorhalten (Open Data). Denn auch die Bereitstellung öffentlicher Datenbestände in digitaler Form ist eine Grundvoraussetzung der Smart City Saarbrücken.

  1. ‚Masterplan Digitalisierung‘ für Schulen

Unseren Nachwuchs im kompetenten Umgang mit digitalen Medien zu schulen, ist Grundvoraussetzung für die spätere gesellschaftliche Teilhabe und den Erfolg auf dem Arbeitsmarkt. Daher setze ich mich für einen ‘Masterplan Digitalisierung’ an den Saarbrücker Schulen ein. Dieser soll beinhalten, dass alle Grundschulen bis spätestens zum Schuljahr 2021/2022 an das Glasfasernetz angeschlossen werden, eine zeitgemäße IT-Ausstattung sowie einen WLAN-Zugang erhalten. Weiterhin soll der Masterplan die Ausarbeitung moderner Medienkonzepte enthalten, die in den täglichen Unterricht einfließen.”