Einkaufsstadt Saarbrücken braucht tragfähiges Weihnachtsverkehrskonzept

Einkaufsstadt Saarbrücken braucht tragfähiges Weihnachtsverkehrskonzept

Saarbahn und Busse in Saarbrücken künftig an den Adventssamstagen kostenfrei machen

Als Reaktion auf die hohe Verkehrsbelastung in der Saarbrücker Innenstadt während der diesjährigen Vorweihnachtszeit drängt die Saarbrücker Grünen-Oberbürgermeisterkandidatin Meyer-Gluche auf ein tragfähiges Weihnachtsverkehrskonzept für die kommende Adventszeit. Wer Saarbrücken als lebendige Einkaufsstadt erhalten und stärken, zugleich Lärm und Abgase reduzieren wolle, müsse den Menschen attraktivere Wege als das eigene Auto in die Innenstadt anbieten. Bisherige vereinzelte Versuche seien weder gut vermarktet noch ausreichend gewesen. Die Grünen-Politikerin regt deshalb an, im Rahmen eines Pilotprojektes die Saarbahn sowie Busse im Saarbrücker Stadtgebiet im kommenden Jahr an den Adventssamstagen kostenfrei nutzbar zu machen und dies als Saarbrücker Besonderheit offensiv zu bewerben.

„Alle Jahre wieder ächzt die Saarbrücker Innenstadt unter der hohen Verkehrsbelastung in der Vorweihnachtszeit, insbesondere an den Adventssamstagen. Hohe Parkgebühren, knapper Parkraum und viele Staus frustrieren die Autofahrer. Lärm und Abgase sowie zugeparkte Anwohnerparkplätze und Gehwege belasten die Passanten und Anwohner. Ein Weiter so darf es nicht mehr geben“, sagt Barbara Meyer-Gluche, Grünen-Kandidatin für das Amt der Oberbürgermeisterin.

Die Stadt müsse attraktive Alternativen aufzeigen, um in die Innenstadt zu gelangen. Meyer-Gluche: „Saarbrücken ist eine attraktive Einkaufsstadt für die ganze Region. Wer will, dass das so bleibt und die Innenstadt gegenüber  dem Online-Handel stärken möchte, muss attraktivere Wege als das eigene Auto aufzeigen. Die Stadt muss daher für die kommende Adventszeit ein tragfähiges Weihnachtsverkehrkonzept erarbeiten. Im Vordergrund muss die intermodale Verknüpfung von Auto, ÖPNV und Fahrrad stehen.“

Die Grünen-Politikerin fordert, den ÖPNV zu stärken und zu einer attraktiven Alternative zum eigenen Auto zu machen. Meyer-Gluche: „Der ÖPNV ist für viele offenbar derzeit keine Alternative zum eigenen Auto. Insbesondere der aktuelle Notfahrplan, der das Angebot stark reduziert und mit überfüllten Bussen einhergeht,  sowie die hohen Preise führen zu Frust und lassen selbst im Weihnachtsverkehr viele das Auto vorziehen. Das muss sich ändern! Saarbrücken braucht dringend einen starken und attraktiven ÖPNV. Als Maßnahme für die Vorweihnachtszeit könnten die Saarbahn sowie Busse im Saarbrücker Stadtgebiet an den Adventssamstagen für alle kostenfrei nutzbar gemacht werden. Weist man zugleich an Samstagen neuen gebührenfreien Parkraum an den Haltestellen am Stadtrand bzw. im Umland aus und sorgt auch in Zusammenarbeit mit dem Handel für Zwischenlagerungsmöglichkeiten von Weihnachtseinkäufen in Gepäckbussen oder Schließfächern, bietet man eine attraktive und klimaschonende Alternative zu Staus und hohen Parkgebühren. Dies Alternative muss offensiv beworben werden, um eine entsprechende Nachfrage und Wirkung zu erzielen.“